Wie werde ich Funkamateur?

Die Funkamateure benutzen Frequenzbereiche, welche auch kommerziellen Diensten, wie Rundfunksendern, Polizei, Sicherheits- und Rettungsdiensten, Militär usw. verwenden. Es ist daher zwingend, dass sich die Funkamateure wie alle andern Funkdienste, an die internationalen Regelungen und Vorschriften halten.

 Um „Funken“ zu dürfen, muss man eine Prüfung beim Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) ablegen. Bei bestandener Prüfung erhält man einen Fähigkeitsausweis, welcher die Voraussetzung für die Erlangung einer Sendekonzession ist.

Es gibt zwei Lizenzklassen:

  1. Eine sog. Einsteigerlizenz (mit etwas eingeschränkter Leistung und Frequenzbereichen). Die Kennung/Rufzeichen dieser Klasse beginnen mit den Buchstabe HB (Schweiz)und der Zahl 3 (HB3xxx). Technische Veränderungen dürfen von HB3ern nur am Empfangsteil der Station vorgenommen werden, es müssen kommerziell gefertigte Geräte verwendet werden.

  2. Die sog. CEPT-Lizenz ermöglicht die Verwendung aller den Funkamateuren zugeteilten Frequenzen und das bis zu einer Sendeleistung von bis zu 1000 Watt. Amateurstationen dieser Lizenzklassen erhalten Rufzeichen HB und der Ziffer 9 (HB9xxx). Inhabern dieser Lizenz ist es erlaubt alle Gerätschaften selber zu bauen oder zu verändern.

Wie erwirbt man die notwendigen Kenntnisse?

Die USKA-Sektion Thun führt bei genügender Teilnehmerzahl (5-10) einen Ausbildungs-kurs für die Erlangung der Einsteigerlizenz durch. Weitere Auskünfte erteilen die Vorstandsmitglieder unserer Sektion.

Die USKA hat eine Grafische Darstellung über den Weg zum Funkamateur erstellt.

Ausfüllbares PDF zum downloaden und zurücksenden an die USKA.
 
Weitere Informationen findet man auf der Webseite des BAKOM:
 
Ein Ausbildungslehrgang findet man im Internet auf:

Nur den Technik-Teil benutzen, der Lehrgang stammt aus Deutschland!

Der Lehrgang ist auch als Buch erhältlich:

Amateurfunk-Lehrgang für das Amateurfunkzeugnis Klasse E,

ISBN Nr: 978-3-88189-364-9

Hemmungen? — Kein Anlass!

Der bisher jüngste Teilnehmer war 10 Jahre alt und die älteste weit über 70!

 

Informationen oder Anmeldung zur Ausbildung